Zulage

 
Regina Nissen
Regina Nissen
Geschäftsführung
RA Dr. Joachim Wichert
RA Dr. Joachim Wichert
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Prof. Dr. Thomas Bartscher
Prof. Dr. Thomas Bartscher
Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
 
GEPRÜFTES WISSEN
Über 150 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
 
Definition

Leistungszulage, Lohnzulage, Lohnzuschlag; Teil des vertraglich vereinbarten oder freiwilligen Arbeitsentgeltes, die dem Lohn zugeschlagen werden, um bes. Gegebenheiten des Betriebes im Hinblick auf die Arbeitsverhältnisse und Arbeitsbedingungen gerecht zu werden.

Beispiele:
(1) Zulage aufgrund ungünstiger Arbeitsbedingungen (Erschwerniszulage),
(2) Zeitzuschläge (Mehrarbeitszuschlag),
(3) Zulage aufgrund der Lebenshaltung (z.B. Ortszuschlag),
(4) Zulage aufgrund persönlicher Verhältnisse (z.B. Sozial-, Familien- und Treuezulagen).

Hat sich der Arbeitgeber den Widerruf einer Zulage vorbehalten und ist die entsprechende Vertragsklausel wirksam (vgl. Allgemeine Geschäftsbedingungen im Arbeitsrecht), so kann er diese im Zweifel nur nach billigem Ermessen widerrufen. Ist ein Widerruf nicht vorbehalten, so kann der Anspruch nur durch Änderungskündigung beseitigt werden.

Wegen der Anrechnung bei Tariflohnerhöhung vgl. Tariflohnerhöhungen; wegen Regelungen im Tarifvertrag vgl. Effektivklausel.

Vgl. auch Arbeitswertzulage.

 
Suche in der E-Bibliothek für Professionals
Literaturhinweise/Links
 
Sachgebiete
 
 
Mehr zur Definition
 
Bücher (versandkostenfrei von springer.com)
Statistik (von statista.com)
Art der Personalsuche von Unternehmen
Personalsuche durch Unternehmen nach Recruiting-Kanälen im Jahr 2011
Statistik: Art der Personalsuche von Unternehmen
(Kostenpflichtige Statistik)