Zufallszahlen

 
Prof. Dr. Marco Lübbecke
Prof. Dr. Marco Lübbecke
Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Udo Kamps
Prof. Dr. Udo Kamps
Inhaber des Lehrstuhls für Statistik
 
GEPRÜFTES WISSEN
Über 150 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
 
Definition

durch einen Zufallsmechanismus gewonnene Folge der Ziffern 0, 1, 2, ..., 9 mit der Maßgabe, dass jede Ziffer mit Wahrscheinlichkeit 0,1 aufgetreten ist (gleichverteilte Zufallszahlen). Z.B. können Zufallszahlen durch Entnahme von Kugeln mit Zurücklegen aus einer Urne gewonnen werden, die je eine Kugel mit den Ziffern 0, ..., 9 enthält, oder durch Ausspielen einer Walze mit einem regelmäßigen Zehneck als Grundfläche. Zufallszahlen werden heute i.d.R. nicht experimentell, sondern maschinell erzeugt (Pseudo-Zufallszahlen), wobei jeweils ein geeigneter deterministischer Generierungsprozess zugrunde gelegt wird (Zufallsgenerator). Die Überprüfung der Qualität einer Ziffernfolge, zufällig zu sein, erfolgt mithilfe statistischer Testverfahren. Zur Erzeugung von Zufallszahlen, die Realisationen einer Variablen mit einer bestimmten Verteilung, z.B. einer Normalverteilung, sein sollen, werden gleichverteilte Zufallszahlen geeignet transformiert.

Für die praktische Anwendung stehen auch tabellarische Verzeichnisse von Zufallszahlen zur Verfügung (Zufallszahlentafel).

 
Suche in der E-Bibliothek für Professionals
Sachgebiete
 
 
Mehr zur Definition
 
Bücher (versandkostenfrei von springer.com)
Statistik (von statista.com)
Umsatz mit Supply Chain Management Software
Umsatz mit Supply Chain Management Software von 2008 bis 2010 nach Anbieter (in Millionen US-Dollar)
Statistik: Umsatz mit Supply Chain Management Software
(Kostenpflichtige Statistik)