Rückstand

 
Prof. Dr. Edeltraud Günther
Prof. Dr. Edeltraud Günther
Universitätsprofessorin
 
GEPRÜFTES WISSEN
Über 150 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
 
Definition
Kurzerklärung:

Unerwünschte oder unvermeidbare Nebenwirkung von Produktion und Konsum.

Ausführliche Erklärung:

1. Begriff: unerwünschte oder unvermeidbare Nebenwirkung von Produktion und Konsum.

2. Arten: a) Produktionsrückstände: unerwünschte, naturgesetzlich unvermeidbare stoffliche und energetische Kuppelprodukte jeder Gütererzeugung, die neben den beabsichtigten Produkten entstehen.
(1) Stoffliche Rückstände: Bei Formgebung (z.B. Fräsen) bestehen die Rückstände aus Werk- oder Hilfsstoffsubstanz (z.B. Späne); bei chemischer Stoffumwandlung haben Rückstände andere chemische Beschaffenheit als die Einsatzstoffe. Auch beim Einsatz von Betriebsstoffen entstehen Rückstände (z.B. Kohlendioxid und Schwefeldioxid bei Verbrennung fossiler Energieträger). Ferner sind Rückstände ausgemusterte Bauwerke, Maschinen, Geräte, Werkzeuge etc.
(2) Energetische Rückstände: Abwärme, Abstrahlung, Lärm, Erschütterung.
b) Konsumrückstände: Jeder Konsumvorgang verursacht durch Ingebrauchnahme, Gebrauch und Verbrauch von Gütern, Ausmustern von Gebrauchsgütern stoffliche Rückstände (z.B. Verpackungen, Abgase, Altkleider, Altautos); Konsum führt auch zu energetischen Rückständen.

Nicht in Wieder- oder Weiterverwendung gehende Rückstände sind Abfall.

 
Suche in der E-Bibliothek für Professionals
Sachgebiete
 
 
Mehr zur Definition
 
Bücher (versandkostenfrei von springer.com)
Statistik (von statista.com)
Ausstoß von CO2 in Deutschland
Höhe der CO2-Emissionen in Deutschland in den Jahren 1990 bis 2010 (in Millionen Tonnen)
Statistik: Ausstoß von CO2 in Deutschland
(Kostenpflichtige Statistik)