Mietpreisüberhöhung

 
 
GEPRÜFTES WISSEN
Über 150 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
 
Definition

Ordnungswidrigkeit nach § 5 WiStG 1954. Mietpreisüberhöhung begeht, wer vorsätzlich oder leichtfertig für die Vermietung von Wohnräumen oder damit verbundene Nebenleistungen unangemessen hohe Entgelte fordert, sich versprechen lässt oder annimmt. Was ein unangemessen hohes Entgelt ist, definiert § 5 II WiStG 1954. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

 
Suche in der E-Bibliothek für Professionals
Sachgebiete
 
 
Mehr zur Definition
 
Bücher (versandkostenfrei von springer.com)
Statistik (von statista.com)
Anzahl der Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr
Anzahl der Ordnungswidrigkeiten und Straftaten im Straßenverkehr in Deutschland im Jahr 2010 nach Schwere des Verstoßes (in 1.000)
Statistik: Anzahl der Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr
(Kostenpflichtige Statistik)