Böhm-Bawerk

 
 
GEPRÜFTES WISSEN
Über 150 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
 
Definition

Eugen von, 1851–1914, österreichischer Nationalökonom, mehrfach Finanzminister zwischen 1893–1904, lehrte ab 1904 an der Universität Wien. Mit Menger und Wieser ist Böhm-Bawerk Hauptvertreter der Österreichischen Grenznutzenschule, zu deren internationaler Verbreitung er mehr als andere beigetragen hat. Im ersten Band seines Hauptwerks „Kapital und Kapitalzins“ bietet Böhm-Bawerk eine gründliche und scharfsinnige Dogmengeschichte der Zinstheorie („Geschichte und Kritik der Kapitalzins-Theorien“ (1884)). Im zweiten Band („Positive Theorie des Kapitals“ (1889)) entwickelt er die Agiotheorie und die Subsistenzmittelfondstheorie. Mit seinem Aufsatz „Macht oder ökonomisches Gesetz?“ (1914) in der „Zeitschrift für Volkswirtschaft, Socialpolitik und Verwaltung“ hat Böhm-Bawerk bis in die Gegenwart für Diskussionen gesorgt, wohingegen sein zweibändiges Hauptwerk heute wenig Beachtung findet.

 
Suche in der E-Bibliothek für Professionals
Sachgebiete
 
 
Mehr zur Definition