Prof. Dr. Robert Gillenkirch

Prof. Dr. Robert Gillenkirch

Universität Osnabrück,
Universitätsprofessor

Inhaber des Heinrich W. Risken Stiftungslehrstuhls für Unternehmensführung und Unternehmensrechnung

Profil
Kurzvita

Studium der Betriebswirtschaftslehre in Frankfurt am Main und Southampton 1986-1991, Promotion (1996) und Habilitation (2003) bei Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Laux an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. 2003 bis 2008 Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Finanzcontrolling an der Georg-August-Universität Göttingen. Seit 2008 Professor für Betriebswirtschaftslehre in Osnabrück, Heinrich W. Risken Stiftungslehrstuhl für Unternehmensführung und Unternehmensrechnung.

Arbeitsgebiete / Forschungsschwerpunkte

Prof. Gillenkirch forscht auf den Gebieten Behavioral Management Accounting, Anreizsysteme
und Managementvergütung und wertorientierte Unternehmensführung.

In der Lehre vertritt er das Fach Unternehmensführung und Unternehmensrechnung und bietet in den Bachelor- und Master-Programmen an der Universität Osnabrück Vorlesungen und Seminare zu den Gebieten Entscheidungstheorie, wertorientierte Unternehmensführung, Corporate Governance und Verhaltenswirkungen des Controlling an.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
Die Makroökonomik betrachtet als Wissenschaft von den gesamtwirtschaftlichen Vorgängen die Volkswirtschaft als Ganzes, indem sie gleichartige Wirtschaftssubjekte zu Sektoren (wie Haushaltssektor, Unternehmenssektor) zusammenfasst und ihre ökonomischen Aktivitäten in Form von Aggregatvariablen (wie gesamtwirtschaftlicher Konsum oder gesamtwirtschaftliches Güterangebot) darstellt. Demzufolge untersucht ... mehr
von  Prof. Dr. Hans-Werner Wohltmann
Unter einer strategischen Planung wird die Institutionalisierung eines umfassenden Prozesses verstanden, um zu entscheiden, in welche Richtung sich ein Unternehmen (oder ein Teilbereich des Unternehmens) entwickeln soll, d.h. welche Erfolgspotenziale es nutzen und ausschöpfen sollte, und welchen Weg in Form ... mehr
von  Prof. Dr. Günter Müller-Stewens