Prof. Dr. Bernd Stauss

Prof. Dr. Bernd Stauss

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl für ABWL und Dienstleistungsmanagement,
Universitätsprofessor

Mitglied des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft und der American Marketing Association; Mitveranstalter des jährlich stattfindenden wissenschaftlichen Workshops Dienstleistungsmarketing; Mitherausgeber der Buchreihen "Forum Dienstleistungsmanagement" und "Focus Dienstleistungsmarketing"; Mitglied der International Editorial Advisory Boards folgender Zeitschriften: "Journal of Service Research", „Journal of Service Management“, „Managing Service Quality“ und  „Service Business“.

Profil
Kurzvita

geb. 1947 in Hamburg; Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg; Wissenschaftlicher Assistent und später Akademischer Rat an der Universität Hannover (Lehrstuhl Prof. U. Hansen); nach Promotion zum Dr. rer. pol. und der Habilitation zum Dr. rer. pol. habil. an dieser Universität Übernahme von Lehraufgaben an den Universitäten Göttingen und Innsbruck; 1989 Ruf auf den Lehrstuhl für Marketing der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt; 1997 Wechsel auf den ersten deutschen Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement der gleichen Fakultät.

Wirtschaftslexikon
  Detailsuche

ANZEIGE

Meine zuletzt besuchten Definitionen
Sie haben derzeit noch kein Stichwort besucht
Schwerpunktbeiträge des Tages
I. Charakterisierung: 1. Begriff Der Begriff des Nonprofit Managements (auch als Not-for-Profit Management oder NPO-Management bezeichnet) beinhaltet das Management von Nonprofit-Organisationen (NPO). Dazu gehört dementsprechend die Anwendung des betriebswirtschaftlichen Instrumentariums auf die spezifischen Problemstellungen, Rahmenbedingungen und vielfältigen Besonderheiten von NPO. ... mehr
von  Prof. Dr. Bernd Helmig
Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte.
von  Prof. Dr. Bernhard Pellens, Prof. Dr. Thorsten Sellhorn, Dipl. Ök. Torben Rüthers